Gemeinderatswahl am 9. Juni 2024

Stuttgarts Kinder stärken mit Children-First e.V.

Diese vier Punkte stehen im Fokus unseres Wahlprogramms. Wir wollen uns darauf konzentrieren, die Bedürfnisse und Anliegen Stuttgarter Kinder und Jugendlicher stärker einzubeziehen.

Seit unserer Gründung im April 2017 konnten wir mit unseren Projekten über 20.000 Kinder und Jugendliche in Stuttgart erreichen und ein großes Netzwerk aufbauen, das Kindergärten, Schulen, Jugendhäuser und andere Institutionen wie das Jugendamt umfasst.
Dadurch haben wir umfangreiche Einblicke in den tatsächlichen Zustand vor Ort, mitsamt den täglichen Hürden und Herausforderungen unserer jungen Mitbürger*innen.

KINDERRECHTE UND KINDESWOHL

Wir sind fest entschlossen, unsere Expertise und Erfahrung nicht nur zu teilen, sondern auch im Gemeinderat effektiv einzubringen. Dabei setzen wir uns für konkrete Maßnahmen ein, die das Wohlergehen, die Bildung und die Zukunftschancen unserer Kinder und Jugendlichen in Stuttgart nachhaltig verbessern.
Wir wollen einen Beitrag dazu leisten, dass alle Heranwachsenden in Stuttgart die Unterstützung und die Möglichkeiten erhalten, die sie benötigen, um ihre Potenziale voll zu entfalten.

KINDERARMUT IN STUTTGART

Obwohl Stuttgart zu den wirtschaftsstärksten Städten Deutschlands gehört, gelten laut offiziellen Studien etwa 13.000 Kinder in Stuttgart als arm. Aus den Berechnungen von Children-First e. V. ergeben sich jedoch Zahlen, die sogar fast das Dreifache vermuten lassen. Dies würde bedeuten, dass in Stuttgart jedes dritte Kind von Armut betroffen ist.
Mit unserer Expertise, unseren Kontakten und Kooperationen unterstützen wir bereits tausende Stuttgarter Kinder und Jugendliche aus einkommensschwachen Familien in den Bereichen Teilhabe, Bildung und gesunde Ernährung, – weit über das staatlich vorgesehene Mindestmaß hinaus.
Als Teil des Gemeinderats wollen wir Maßnahmen planen und umsetzen, die unseren Schützlingen nachhaltig helfen und ihnen den Weg in eine bessere Zukunft ebnen.

DIREKTE DEMOKRATIE

Armut, Mobilität, Wohnraum und viele andere Themen beschäftigen nicht nur die Stuttgarter Bürger*innen, sondern sind auch relevant für unsere Kinder und Jugendlichen. In all diesen Punkten möchten wir unsere Zielgruppe bestmöglich vertreten und gleichzeitig alle Altersgruppen zielgerichtet mit einbeziehen.
Alle Stuttgarter sollen in den Entscheidungsprozess involviert werden und bei allen wichtigen Themen die Möglichkeit erhalten, ihre Stimme abzugeben. Wir sind der Meinung, dass der demokratische Prozess des Bürgers nicht nach der Wahl endet.

Pin It on Pinterest